So kannst du deinem Hund Sitz beibringen – Leckerlis als Helfer

Dem Hund Sitz beibringen

Das Kommando “Sitz” gehört zu den Grundkommandos, die dein Hund beherrschen und die er frühzeitig lernen sollte. Neben dem Herankommen, das die meisten Hundeführer mit dem Begriff “Hier” verbinden, ist Sitz das erste Lernkommando bei Welpen. Oftmals bringt der kleine Hund die Grundkenntnis dafür schon vom Züchter mit, da das Sitzen bereits trainiert wurde. Ist das der Fall, kannst du dich freuen und brauchst den Lernstatus lediglich zu vertiefen. Hier erfährst du, wie du deinem Hund Sitz beibringen und das Befolgen des Kommandos festigen kannst. Du wirst sehen, mit einem Leckerli als Helfer funktioniert das wunderbar.

Was bedeutet “Sitz” beim Hund?

Der Begriff Sitz wird verwendet, wenn dein Hund sich absetzen und sein Hinterteil auf den Boden bringen soll. Das funktioniert ganz automatisch, wenn er den Kopf hebt und seinem natürlichen Instinkt folgend, das Hinterteil absetzt. Als Hundehalter solltest du dieses Grundkommando bis zur Perfektion üben, da es dir später gute Dienste leistet und Sicherheit erzeugt. Sitzt dein Hund neben dir, hast du ihn im Griff und kannst beispielsweise vermeiden, das er ohne entsprechendes Kommando auf andere Hunde oder auf Menschen zu läuft. Sitz bedeutet, dass der Hund den Boden mit seinem Hinterteil berührt und dass er in der Kommandoausführung in Ruhe ist. Bringst du es ihm richtig bei, wird er seine Aufmerksamkeit dabei auf dich lenken und dich bis zur Kommandoauflösung anschauen.

Warum sollte einem Hund Sitz beigebracht werden?

Sitz ist die Vorstufe für das Kommando Platz, das dein Hund später lernen soll und das sich am einfachsten aus dem ausgeführten Sitz trainieren lässt. Musst du deinem Hund Sitz beibringen? Wir sind der Meinung, dass jeder Hund die essenziellen Grundkommandos zuverlässig ausführen und beherrschen sollte. Unter diesen Kommandos nimmt Sitz eine wichtige Position ein und ist obendrein eine der ersten Gehorsamsübungen. Auf der sitzenden Position heraus baust du das Platz-Training, das Herankommen und den Abruf sowie das Bleiben / Warten auf.

Wann sollte ein Hund Sitz lernen?

Du kannst deinem Hund nicht früh genug das Sitz beibringen. Schon der kleine Welpe, den du vom Züchter holst, kann sitzen lernen und wird deiner Hand mit dem Leckerli eifrig folgen, während er sein Hinterteil auf den Boden senkt. Das ist der richtige Moment, die instinktive Handlung in ein Kommando umzuwandeln und mit dem Training zu starten. Wichtig ist, dass du anfangs nicht zu viel forderst. Beobachte deinen Hund und sobald er sein Hinterteil absenkt, verwendest du das Kommando und lobst den Vierbeiner ausgiebig dafür. Er wird das Sitz sehr schnell mit dem Lob und dem Leckerli verknüpfen, sodass du in Kürze mit dem Sitz-auf-Kommando Training beginnen kannst.

Wie lernt ein Hund das Kommando Sitz?

Du weißt, dass du deinem Hund Sitz beibringen solltest. Doch wie gehst du am besten vor und welche Tricks kannst du anwenden, um den Trainingserfolg zu beschleunigen? Wenn du diese Anleitung befolgst, wird dein kleiner Welpe das Kommando schnell und zuverlässig ausführen.

  • sage “Sitz”, sobald der Welpe sein Hinterteil gen Boden bewegt (zeitgleich, im richtigen Moment)
  • lobe ihn überschwänglich – ein Leckerli hilft
  • nun kannst du beginnen, das Kommando zu üben
  • halte ein Leckerli über die Nase deines Hundes
  • schaut er zu dir auf und das Hinterteil senkt sich ab, sage “Sitz”
  • dein Lob und das Leckerli folgen und erzeugen eine positive Verknüpfung mit dem Kommando
  • übe täglich – anfangs 5 Mal hintereinander, später bis zu 5 Minuten
  • versteht dein Hund das Kommando, nutze nur noch deine in seine Richtung zeigende Handfläche und das Wort Sitz
  • steigere die Trainingszeit
  • lobe nur noch, wenn das Kommando sofort ausgeführt wird
  • wiederhole dich nicht, wenn der Hund, der Sitz bereits kennt, das Kommando nicht ausführt
  • zeige das erlernte Zeichen (Handfläche zum Hund zeigend) wortlos und sieh ihn dabei an
  • lobe, wenn er sich jetzt setzt

Sitz gehört zu den einfachen Kommandos, die du aus der natürlichen Bewegung des Hundes heraus trainieren kannst. Dennoch machen viele Hundehalter Fehler, die sich später nur mit viel Zeit und Liebe zum Detail wieder ausbügeln lassen.

Was sollte beim Beibringen vom Sitz vermieden werden?

Ganz wichtig ist, dass du das Kommando klar und deutlich aussprichst. Deine feste Stimme zeigt mentale Stärke und gibt deinem Hund Sicherheit. Vermeide die häufige Wiederholung eines Kommandos bereits beim Welpen. Warum? Er lernt doch schneller, wenn er das Wort häufiger hört. Das ist leider ein Irrglaube, der bei vielen Hundehaltern fest in den Köpfen verankert ist. Wenn du ein Kommando so lange wiederholst bis es ausgeführt wird, suggerierst du deinem Vierbeiner damit lediglich, dass er sich Zeit lassen kann und nicht aufs erste Wort hören muss. Ein zweiter Fehler beruht auf einer längst überholten Trainingsmethode, die mit dem Druck auf das Hinterteil des Hundes einhergeht. Willst du deinem Hund Sitz beibringen, sollte deine Hand immer nach oben zeigen und nicht zum Herunterdrücken des Hinterteils verwendet werden. Da dein lernwilliger vierbeiniger Begleiter deiner Hand mit seinem Blick folgt, wird er sich setzen und das Kommando befolgen. Der “Nachdruck” hingegen erzeugt Gegendruck und dein Hund versteht nicht, was du von ihm forderst.

Leckerlis als Belohnung und Helfer bei der Erziehung / beim Training

Kauartikel vom Geflügel

Kausticks mit Hähnchen

 6,49 17,99 inkl. MwSt.

Kauartikel vom Schwein

Kausticks

 5,49 19,99 inkl. MwSt.

Zusätzliche Tipps & Tricks zum Training

Nimm dir Zeit für das Training und übe, wenn du ruhig und entspannt bist. Kein Tier kann menschliche Unruhe und Ungeduld intensiver fühlen als ein Hund. Bist du schlecht gelaunt und ärgerst dich über deinen Vierbeiner, brich das Training ab und vermeide, dass sich deine Stimmung auf den Hund überträgt. Arbeite mit dem Belohnungsprinzip und honoriere Wohlverhalten mit einem Leckerli. Sprich mit ruhiger, aber konsequenter Stimme. Achte darauf, dass dein Lob und die Belohnung weder zu früh noch zu spät folgen. Du kannst jedem Hund Sitz beibringen – egal wie alt er ist und welche Kommandos er bereits kennt (oder nicht kennt).

Trainingsleckerlis für den Hund günstig online kaufen

Suchst du leckere, dein Training unterstützende natürliche Snacks für deinen Hund? Hier kannst du eine große Auswahl finden und die Belohnung zum Sitz üben ganz einfach online bestellen. Du wirst erstaunt sein, wie schnell du deinem Hund Sitz beibringen und Erfolge verzeichnen kannst. Die richtigen Leckerlis mit einem für Hunde unwiderstehlichen Duft sind in Kombination mit deiner Konsequenz der Schlüssel zum Erfolg.

Kauartikel vom Rind

Rinder-Pansen

 7,99 72,49 inkl. MwSt.

Kauartikel vom Rind

Rinder-Rute

 5,49 19,99 inkl. MwSt.

Kauartikel vom Rind

Rinderohren mit Muscheln

 14,99 72,49 inkl. MwSt.

Kauartikel vom Rind

Rinder-Luftröhre

 7,98 74,99 inkl. MwSt.

Naturkauartikel

Entenfilet

 6,49 17,99 inkl. MwSt.

Kauartikel vom Pferd

Pferde-Haut, 200g

 8,98 inkl. MwSt.

Kauartikel vom Rind

Rinderohren mit Fell

 6,99 22,49 inkl. MwSt.

Kauartikel vom Lamm

Lamm-Mix

 6,99 25,99 inkl. MwSt.

FAQ

Wie bringe ich einem erwachsenen Hund Sitz bei?

Dein Hund ist bereits erwachsen und kennt das Grundkommando Sitz nicht? Das ist kein Grund zum Verzweifeln, denn jede Hund kann Sitz zu jeder Zeit in seinem Leben lernen. Arbeite mit einem Handzeichen und dem Kommando. Nimm ein Leckerli in die Hand, die sich über dem Kopf des Hundes befindet. Sprich das Kommando aus und sorge dafür, dass dein Hund aufmerksam auf das Leckerli schaut. Berührt sein Hinterteil den Boden, gibt es die ersehnte Belohnung und für dich einen ersten Trainingserfolg.

Wie bringe ich meinen Hund Sitz bei?

Einem Hund Sitz beibringen ist neben dem Herankommen das einfachste Kommando, da die Ausführung auf einem natürlichen Instinkt beruht. Schaut dein Hund nach oben (zu deiner Hand mit dem Leckerli) sprich das Kommando aus und lobe unmittelbar nach dem er sitzt.