Futterrechner: So bestimmst du die Futtermenge für deinen Hund

Hund beim fressen des Hundefutters

Große Kulleraugen, leichtes Jaulen und die Pfote, die auf den leeren Fressnapf zeigt. Der drang den Fressnapf noch einmal zu füllen ist groß, denn das Wohlergehen unserer Hunde liegt uns sehr am Herzen. Genau aus diesem Grund solltest du die richtige Futtermenge für deinen Hund kennen. Wenn du nach einer Faustregel suchst, wie diese aussehen könnte, bist du hier genau richtig!

Die richtige Futtermenge bestimmt das Alter deines Hundes

Um die ideale Futtermenge für deinen Hund zu bestimmen, musst du natürlich auf das Alter deines treuen Begleiters achten. Bei Welpen spielen zum Beispiel andere Kriterien eine wichtige Rolle als für ausgewachsene Hunde. Denn Welpen brauchen für das Wachstum mehr Energie. Daher gilt hier die erste Faustregel: Je höher das Alter deines Hundes, desto weniger Energie verbraucht er im Durchschnitt. Umso älter dein Hund also wird, umso kleiner muss seine Futtermenge ausfallen, weil weniger Energie verbraucht wird und Übergewicht verhindert werden muss.

Wie bestimme ich die perfekte Futtermenge für meinen Hund?

Unsere Vierbeiner sind je nach Rasse und Herkunft schwer zu kategorisieren. Jedoch lässt sich eine ungefähre Formel ableiten, wie du deinen Hund am besten füttern solltest, damit dieser vollkommen und im gesunden Maße gesättigt ist. Um dir zu zeigen, wie du die Futtermenge am gesündesten gestaltest, haben wir dir hier eine Übersichtstabelle erstellt.

Die richtige Futtermenge bei Trockenfutter

Die Bestimmung der richtigen Futtermenge bei Trockenfutter ist je nach Hund und Rasse variierbar. Im Grunde kannst du dich trotzdem nach den angeführten Werten orientieren, da wir hier für dich die perfekten Mittelwerte zusammengestellt haben. Wir empfehlen dir daher, mit den Werten zu arbeiten, jedoch trotzdem zu kontrollieren, ob dein Hund mit der angegebenen Ration auskommt.

Gewicht Deines HundesWelpe ab 3 MonateWelpe ab 6 MonateAb 9 MonatenAusgewachsen
2,5 kg50 - 55 g60 g55 g60 g
5,0 kg85 - 105 g110 g95 g90 g
10 kg130 - 160 g175 g160 g160 g
15 kg160 - 215 g220 g215 g200 g
20 kg205 - 260 g275 g270 g260 g
25 kg235 - 300 g320 g320 g315 g
30 kg270 - 360 g370 g365 g340 g
60 kg370 - 580 g605 g630 g630 g
Ab 80 kg410 - 710 g750 g810 g750 g

Die richtige Futtermenge bei Nassfutter

Bei der Fütterung mit Nassfutter kannst du grundsätzlich mehr Futter nutzen, im Vergleich zu der Fütterung mit Trockenfutter. Was du auf jeden Fall beachten musst, ist das richtige Portionieren der Futtermenge im Welpen Stadium. Da Welpen ab dem zweiten Monat abgestillt werden und die Gewöhnungsphase an fester Nahrung beginnt, sollten die Futtermengen eher kleiner ausfallen. Mit den Monaten steigen aber auch hier die Futtermengen, wie du in der Tabelle ablesen kannst.

Gewicht deines HundesWelpe ab 3 MonatenWelpe ab 6 MonatenAb 9 MonatenAusgewachsen
2,5 kg60 - 105 g120 g120 g90 g
5,0 kg100 - 190 g240 g245 g175 g
10 kg315 -420 g480 g485 g350 g
15 kg425 - 650 g650 g580 g450 g
20 kg555 - 815 g800 g760 g600 g
25 kg680 - 945 g950 g960 g750 g
30 kg765 - 1105 g1150 g1140 g900 g
60 kg880 - 1620 g1845 g1980 g1475 g

Die Faustrechnung für die perfekte Futtermenge für deinen Hund

Ähnlich wie bei uns Menschen gilt die Regel: Isst du mehr Kalorien als du verbrauchst, nimmst du zu. Um den Kalorienbedarf bei Hunden zu ermitteln haben Tierärzte die Formel RER (resting energy requirements) entwickelt. Der Kalorienbedarf deines Hundes wird durch zwei Ebenen bestimmt. Zuerst muss der allgemeine RER-Wert ermittelt werden. Im zweiten Schritt muss der Wert mit weiteren Faktoren wie Umfeld, Umstände und den Kontext multipliziert werden.

Um im ersten Schritt den RER-Wert zu ermitteln, kannst du die folgende Formel anwenden: Das Körpergewicht deines Hundes x 30 + 70 = RER

Im zweiten Schritt wird dieser RER-Wert mit den Umständen und dem Kontext verrechnet:

  • Kastrierter Hund: 1,6 X RER
  • Nicht kastriert: 1,8 x RER
  • Dein Hund kaum aktiv: 2 x RER
  • Dein Hund durchschnittlich aktiv: 3 x RER
  • Dein Hund sehr aktiv: 4-8 x RER

Wie wendet man die RER-Formel an?

Um dir zu zeigen, wie die ideale Kalorienmenge für deinen Hund aussehen könnte, durchlaufen wir die RER-Formel einmal gemeinsam:
Rex ist ein dreijähriger Mischling, ist nicht kastriert und wiegt 10 Kilogramm.
10 kg x30 = 300 Kalorien (RER)
300 x 1,8 RER = 540 Kalorien pro Tag
Rex dürfte nach dieser Berechnung also nicht mehr als 540 Kalorien pro Tag zu sich nehmen.

Wie verlässlich ist die Berechnung?

Wir empfehlen dir trotz Berechnung lieber die Daten aus der Tabelle zu nutzen, da die Kalorienwerte für Hundefutter nicht immer auf den Futterverpackungen stehen. Laut Gesetzgeber müssen nur fünf Angaben auf der Futterverpackung stehen: nämlich die Rohfasern, der Fettgehalt, die Proteine, die Rohasche und der Feuchtegehalt.

FAQ:

Wie füttere ich meine Hunde am besten?

Um die beste Zeit zu erfassen, wann du deinen Hund füttern solltest, muss zuerst geklärt werden, wie groß dein Hund ist. deinen ausgewachsenen Hund solltest du ein bis zweimal am Tag füttern, um die benötigte Energiezufuhr zu fördern.

Wann füttere ich meinen Hund am besten?

Im Idealfall fütterst du deinen Hund am Mittag nach dem Spaziergang. Das bringt dir auch den Vorteil, dass dein Hund gleichzeitig mit dir Mittag isst und nicht bettelt, weil er selbst beschäftigt ist. Um die Zeit bis zur Mittagsfütterung zu überbrücken, empfehlen wir, mit Kauknochen zu arbeiten.

Wie oft muss ich meinen Welpen füttern?

Deinen Welpen solltest du drei bis viermal täglich füttern, da die Futtermenge hier noch deutlich kleiner ausfällt. Außerdem befindet sich dein Welpe in der Wachstumsphase und sollte mit genügend Energie ausgestattet werden.

Welche Futtermenge für Welpen?

Eine beliebte Faustregel, wie die Futtermenge für Welpen aussehen sollte, ist die RER-Formel. Wir empfehlen dir jedoch, dich an unsere Tabelle zu richten, weil hier das Gewicht deines Hundes mitbedacht wurde.

Ist mein Hund untergewichtig?

Das Gewicht deines Hundes variiert je nach Größe, Rasse und Alter. Rein optisch kannst du deinen Vierbeiner als untergewichtig diagnostizieren, wenn die Rippen- und Hüftknochen stark hervorstehen und der Bauchbereich eingefallen ist. Treten diese Erscheinungen auf, solltest du einen Tierarzt aufsuchen.